Amalgamsanierung

Gehen Sie auf Nummer sicher

Alle Zahnarztpraxen in Deutschland sind verpflichtet, sog. Amalgamabscheider in Ihren Praxen zu installieren, damit das Abwasser nicht belastet wird. Die herausgefilterten Amalgamreste müssen von Spezialunternehmen als Giftmüll entsorgt werden. Bei Schwangeren und Kindern stellt das Legen von Amalgamfüllungen sogar einen Kunstfehler dar.

Es versteht sich also von selbst, dass in unseren Behandlungen kein Amalgam zum Einsatz kommt. 

Die aktuelle Stellungnahme der Weltgesundheitsorganisation zu diesem Thema: „Laut aktuellem Kenntnisstand sind die derzeit vorhandenen Restaurationsmaterialien, einschließlich Dentalamalgam, als sicher und zuverlässig zu betrachten. Allerdings kommt es gelegentlich zu biologischen Gegenanzeigen. Diese sind jedoch individuell bedingt und demgemäß individuell zu behandeln. Die WHO erkennt die Notwendigkeit einer fortgesetzten Sicherheits- und Wirksamkeitsüberwachung aller dentalen Restaurationsmaterialien an.“

Patienten, bei denen von ihrem Arzt oder Heilpraktiker eine Belastung mit Quecksilber diagnostiziert wurde, erhalten in der Privatpraxis für Zahnmedizin eine systematische Amalgamsanierung.

Unter Einsatz geeigneter Schutzmaßnahmen wie Kofferdam, spezieller Sauger, spezieller niedertouriger Hartmetallbohrer, Goldmaske und permanenter Sauerstoffzufuhr wird das Amalgam in mehreren Terminen entfernt und zunächst gegen biokompatible Zemente ausgetauscht.

Nach mehrmonatiger Ausleitung der Schwermetalle aus dem Körper werden die Biozementfüllungen gegen endgültige Materialien, wie bewährte Goldinlays oder biokompatible hochästhetische Keramikrestaurationen, ausgetauscht.

 

Telefon:
0234-58 80 35 55
Öffnungszeiten:
Termine nach Vereinbarung
Privatpraxis für Zahmedizin
Dr. Kent und Kollegen
Dr. Hamdi Kent

Universitätsstraße 140*
44799 Bochum
*Im Grönemeyer Institut
info@dr-kent.de